@ Home bei Josef Maria Hader (= Josef Hader, der Schriftsteller). Herzlich willkommen!

 

Josef Maria Hader
Josef Maria Hader

Schön, dass Sie weiterlesen, Literatur interessiert Sie also - dann haben wir das gemeinsam. Genauso wie beim Essen suche ich mir auch da meine besonderen Schmankerl aus. Sehr hoch schätze ich literarische Küchenchefs, die das Satirische, Komische pflegen. Gernhardt, Jandl, Morgenstern, Ringelnatz beispielsweise verdienen jeweils drei Dichterhauben mit Höchstnoten. Manchmal versuche ich auch selbst zu „kochen“ und auf möglichst originelle Weise im allzu Menschlichen zu stochern. Kostproben meiner Rezepturen und Gerichte finden Sie auf dieser Website. Gerne sind Sie zum Naschen eingeladen!

                                                                                                  

 

Meine Lesung bei der Vernissage „30 Jahre Zeitschrift applaudissement von Bernhard Rusch (im gelben Hemd) am 28.11.2015 in der Galerie Arthaus-Neuhausen in München. Es war eine lässige Veranstaltung in der gerammelt vollen Galerie. Die Ausstellung geht noch bis 10.01.2016.

 

Brandneu:  "Worte im Mond ‒ Liebeslyrik"

Taschenbuch: 100 Seiten

Verlag: Sperling-Verlag (22. Juli 2015)
ISBN-13: 978-3942104319
Preis: 9,80 Euro


"Die AutorenInnen in diesem Lyrikband haben sich intensiv mit der Liebe auseinandergesetzt, und mit ihren Werken die Licht- und auch die Schattenseiten poetisch neu in Szene gesetzt." (Zit. aus Vorwort).


Mein Gedicht "Zum Mitnehmen" darf auch dazu beitragen!


 

Neu am Markt: "LeseBlüten – Lyrische Werke"

Taschenbuch: 192 Seiten
Verlag: piepmatz Verlag (22. Mai 2015)
ISBN-13: 978-3942786201
Preis:
12,95 Euro

44 Autorinnen und Autoren aus Deutschland und Österreich drücken in dieser Lyrik-Sammlung ihre Gefühle und Gedanken zu verschiedenen Themen aus, beispielsweise zu Glück, Humor, Romantik sowie Melancholie.

Zwei Gedichte darin stammen aus meiner Feder!


„Josef Maria Hader
dichtet. Grotesk. Humorig. Verständlich. Und doch hintersinnig. Manchmal mit einem Schuss Bosheit ...“ (Zit. Bernhard Rusch, Hrsg. d. Zeitschrift applaudissement)

Apropos applaudissement:
Die neue Ausgabe ("applaudissement 19") ist ab sofort käuflich! Bernhard Rusch hat wieder ein einzigartiges Werk komponiert: Ein
Pot­pour­ri aus Lyrik, Prosa und phantasmagorischen Zeichnungen internationaler Autorinnen und Autoren, das sich sehen lassen kann. Meine Beiträge darin: "Es lebe die Meinungsfreiheit", "Zecherballade" und "Das Gesicht in der Öffentlichkeit". Hier bestellen, solange noch verfügbar!




TIPP:
Donaustrandgut 2015 (Kleinschrift für Literatur, Kunst und Kultur), Hrsg. Hubert Tassatti, Wortstämme Literaturproduktionen!!! Streng limitierte Auflage! Hier bestellen (Euro 15,-,

zzgl. Euro 2,- Versandkosten): gedichte@josefhader.at

 

 

Neu erschienen: Anthologie "Wörterspuren 2015", Hubert Tassatti Verlag, Linz. U.a. mit Erstveröffentlichung meiner Gedichte "Zecherballade" und "Denktod"! Limitierte handnummerierte Auflage von 150 Stück.

 

Einige wenige Exemplare sind zum Preis von Euro 12,- (zzgl. Euro 2,-- Versandkosten) noch erhältlich unter: gedichte@josefhader.at


"Alles für den Hugo" auf Seite "zäh" in der neuen Ausgabe der Berner Zeitschrift Bierglaslyrik - Nr. 27 zum Thema: Jugend. Gratisdownload hier.

 

 

Mein Essay "Die Normalitätslüge" ist im Münchner "Signaturen Magazin" erschienen!

 

 

"Mörderisches Frühstück" auf Seite "siebä" in der neuesten Ausgabe der Berner Zeitschrift "Bierglaslyrik". Holen Sie sich das Werk zum Thema "Todsünde" über den Gratis-Download!

 

 

Aktuell: Ich freue mich über die Aufnahme in das renommierte "LiteraturNetz Oberösterreich".

 

Cover vorne
Cover vorne

 

! JETZT  BESTELLEN ! HIER BESTELLEN ! JETZT BESTELLEN !

(Belohnen Sie sich und Ihre Freunde mit einem originellen Buch)

 

 

Titel: "Grimassenschneideversuche – Texte zum Schmunzeln und Runzeln"

 

Format: 130 x 190 mm, 80 Seiten

Preis: 9,90 Euro (zzgl. 2,- Euro Versandkosten)

ISBN 978-3-200-03526-3

 

Buchbestellung hier!

 

Leseprobe:

Cover hinten
Cover hinten

Das Plastiksackerl

 

Das Plastiksackerl hilft seinem Träger, seine tragende Rolle bequemer zu erfüllen. In der einen Hand trägt er das Sackerl und die andere hat er zur freien Verfügung. Nur bei der Befüllung braucht der Träger beide Hände. Bei der Entleerung ebenso. Die meisten Sackerl tragen einen Werbeaufdruck, damit sie selbst auch zum Träger werden zum Werbeträger. So haben beide eine Funktion: Die einen sind Sackerlträger und die anderen Werbeträger. Ganz selten sieht man, dass der Sackerlträger seinen Sackerlwerbeträger umgedreht hat, sodass die Werbung nach innen wirbt. Das geschieht gewöhnlich nur dann, wenn der Sackerlträger mit der Werbebotschaft seines Sackerls nicht einverstanden ist oder sich gar dafür schämt. Das Sackerl ist jedoch nicht in der Lage, sich dagegen zu wehren, indem es sich selbständig zurückdreht und dabei den Inhalt ausspeit.

...

Cover vorne
Cover vorne

 

Das ist heiß:

"Brombeerrausch (raja chili) ist die schärfere Fortsetzung der erfolgreichen erotischen Lyrikanthologie Pfeffrige Sünde – Habanero Red (chiliverlag 2012). 28 Autorinnen und Autoren, …, Alex Dreppec und Bernd Daschek, die Zürcher Schriftstellerin Susanne Mathies, der Österreicher Josef Hader sowie der Lyriker Thomas Rackwitz u.v.m. schwelgen lyrisch in „geilen partituren“ (Martin Ebner) und schreiben in Kurzgeschichten über „feurige Abenteuer“ (Manfred Pricha) beim Durchwandern gewisser „Hautgeographien“ (Alex Dreppec); die „Wanderbeschreibung“ liefert Josef Hader mit,…"

 

Kurzzitat aus dem Beitrag mit dem Titel „Lass den Zauber wirken!“ von Bernd Daschek: "… Nun ritt sie sich auf mir aus. Sie griff ins Stroh, rieb damit meine Brust und mein Gesicht, warf es hoch in die Luft, dass es auf uns herabregnete. Dann kam sie – hart, lang und laut. Ihre Finger krallten sich in meine Arme. Der Schmerz wurde zur Lust, und im Verklingen ihres Schreis schoss ich in sie hinein. Wir genossen noch ein wenig die Nachbeben, dann …"

 

Herausgeberin: Franziska Röchter

Broschiert: 120 Seiten

Verlag: chiliverlag (8. September 2014)

ISBN-13: 978-3943292183

Preis: 7,90 Euro

 

Zeitschrift applaudissement
applaudissement18

 

 

Zeitschrift "applaudissement 18"

 

Applaudissement (französisch für Beifall) für Bernhard Rusch, meinem hochgeschätzten Dichterkollegen aus München, zu seinem bestens gelungenen neuesten Wurf. Die Zeitschrift ist ein Potpourri aus Lyrik, Prosa und z.T. phantasmagorischen Bildern. Ein einzigartiges Werk in limitierter Auflage, in das auch ich zwei Texte einbringen durfte, was mich stolz macht. Besonders für alle Sammler und Liebhaber des Bemerkenswerten heißt es jetzt schnell zuzugreifen, solange der Vorrat reicht.

(Preis: 5,- Euronen; Schüler, Studenten und Rentner sparen sich einen)

 

Jetzt anders!
Cover vorne

 

Buch "JETZT ANDERS!"

 

Herausgeberin: Franziska Röchter
Taschenbuch: 188 Seiten; chiliverlag (Juni 2014)
ISBN: 978-394-3-292-15-2
Preis: 12,90 Euro

 

„Ein Lesebuch voller Vielfalt und für Toleranz. Mit Fotos von Jacqueline Nolting. Mit einem Essay über die „Normalitätslüge“ von Josef Hader …“:

  • Sind Schizophrene die kreativeren Dichter?
  • Warum normale“ Menschen im Nachteil sind!
  • Ist das Gegenteil vom „Normalsein“ die Verrücktheit?
  • Warum die Feststellung „Du bist nicht normal“ ein Kompliment sein kann.

 

 

„Von Alkoholismus, Asperger Syndrom / Autismus und Ausgrenzung, Body Integrity Identity Disorder, Depression, Fetischismus, Inklusion, Psychose, Schizophrenie bis hin zu Homo- und Transsexualität und Zwangsstörungen reichen die „besonderen“ Erscheinungsformen vielfältiger menschlicher Existenz, mit denen sich 35 Autorinnen und Autoren in diesem Buch literarisch auseinandersetzen. Unter ihnen Schriftsteller wie Alex Dreppec, Gerald Jatzek, Jan-Eike Hornauer, Andreas Koch u.v.m.“

 

Lesung Strindbergmuseum Saxen
Foto: Reinhold Gintersdorfer

Lesung im Strindbergmuseum in Saxen

 

Bis zum letzten Platz besucht war am Freitag, den 13. Juni 2014, unsere Dichterlesung im August Strindberg Museum in Saxen (Oberösterreich). Im Leseduett mit meinem Partner, dem Mundartdichter Karl Hackl, und musikalisch umrahmt von einem Klarinettenensemble des Musikvereins Saxen verging die Zeit wie im Flug. Schwarzer und leichter Humor, Tiefsinniges und Spielerisches, Mundart und Schriftsprache wechselten einander ab und begeisterten.  


Lesenswert: Gedicht "logik meines tuns"
übersetzt in die Sprache ESPERANTO

 

Meine Facebook Seite